Allgemeinmedizinisch-internistische Gemeinschaftspraxis Dr. med. Brigitte Kissenbeck Dr. med. Michael Lück
 

Sportmedizin

Die meisten Menschen können sich unter der Sportmedizin recht wenig vorstellen, gleichwohl sie viele unterschiedliche Aufgaben hat, die oft mit der Orthopädie, aber auch mit der Kardiologie assoziiert sind. Sportmedizin geht weit über die einfache Beratung „Wie treibe ich vernünftig Sport?” hinaus.

Zunächst ist da der Gedanke der Prävention von Herz-Kreislauferkrankungen in der Allgemeinbevölkerung, Vermeidung von Übergewicht, Diabetes sowie die Vermeidung von vorzeitigem Gelenkverschleiß, durch vernünftige, maßvolle, aber wirkungsvolle körperliche Bewegung und gesunde Ernährung. Eine weitere Aufgabe der Sportmedizin besteht in der Betreuung von Leistungs- und Breitensportlern. Im Vordergrund steht auch hier zunächst die Prävention. Aber im Gegensatz zum oben Genannten geht es hier nicht darum, den Menschen zur sportlichen Betätigung zu motivieren, sondern den bereits Motivierten vor Schädigung durch ein „Zuviel” und ein zu einseitiges oder gar falsches Training zu schützen. Vermeidung von Sportverletzungen, Überlastung des Herzkreislaufsystems, Fehlbelastung von Gelenken und deren Weichteilstrukturen (Sehnen, Bänder, Gelenkkapsel) stehen hier im Vordergrund.

Schließlich beschäftigt sich die Sportmedizin auch mit der Behandlung von Sportverletzungen, wie Bänderzerrungen, Verstauchungen, Verrenkungen, Muskelfaserrissen, aber auch mit chronischen, durch falsches Training erworbene Muskelverkürzungen, Bänder- und Sehnenentzündungen. Das Behandlungsspektrum reicht von der Anleitung zu Dehnungsübungen, der Anlage von Tapeverbändenen bis zu entzündungs- und schmerzlindernden Injektionen. Verkürzte Muskeln und blockierte Gelenke, die es nicht nur im Wirbelsäulenbereich, sondern durchaus auch im Schulter-, Arm-, Bein-, Hüft-, Fuß- und Handgelenksbereich gibt, kann man schließlich auch mit chirotherapeutischen und osteopathischen Techniken wirksam behandeln, welche eine sinnvolle Ergänzung der Sportmedizin darstellen.
Ist der Schaden, z.B. eine Arthrose (Gelenkverschleiß), erst einmal eingetreten, kann mit einer Anleitung zu einer schonenden Gymnastik, zum Muskelaufbau und der Vermeidung von Fehlbewegungen/-belastungen ein Gelenkverschleiß aufgehalten und die Schmerzen gemindert werden. Entzündungshemmende und knorpelaufbauende Injektionen können eine weitere Therapieoption sein. Sportmediziner und Chirotherapeuten arbeiten also vor allem konservativ orthopädisch.



Unsere Leistungen

Wirbelsäulen-, Schulter- und Kniesprechstunde

Die häufigsten Probleme am Bewegungsapparat des Menschen treten an der Wirbelsäule, den Schultern und den Knien auf. Neben Hüften und Fußgelenken sind dies die Hauptbelastungszonen des Menschen, die mannigfaltigen Funktionsstörungen oder vorzeitigem Verschleiß ausgesetzt sind. Durch unsere manualtherapeutische Ausbildung zum Chirotherapeuten und zum Sportmediziner sind wir in der Lage, durch gezielte Untersuchung eines Gelenkes und seiner benachbarten Strukturen eine genaue Diagnose zu stellen und die entsprechende spezifische Therapie einzuleiten.

In der Regel ist Krankengymnastik, Übungsanleitung und Vermeidung von Fehlhaltung/-belastung ausreichend. Gegebenenfalls werden zusätzlich Injektionen notwendig. Ist eine Operation unabdingbar, wird diese gemeinsam mit einem Pool spezialisierter Orthopäden/Chirurgen, mit uns und dem Patienten geplant und durchgeführt.

Knorpelschutztherapie (Arthrosebehandlung)

Eine der häufigsten und im Alter zunehmenden Erkrankung am Bewegungsapparat ist der Knorpelverschleiß an wichtigen Gelenken. Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit, durch gezielte Injektionen mit einem Hyaluronsäurepräparat in das betroffene Gelenk die Beschwerden zu lindern und den geschädigten Knorpel teilweise zu regenerieren. Damit kann das Fortschreiten der Arthrose aufgehalten und eine eventuelle Versorgung mit einer Gelenkprothese zeitlich hinausgezögert werden.

Eine völlige Wiederherstellung des Gelenkknorpels ist zur Zeit weder mit der Hyaluronsäureinjektion, wie auch mit keinem anderen bekannten Verfahren möglich. Wichtiger für den Patienten ist jedoch der bis zu einem Jahr anhaltende schmerzlindernde Effekt. Die Wirkung der Hyaluronsäure beruht einerseits auf ihrer Fähigkeit, als Gleitmittel im Gelenk zu fungieren; andererseits wird angenommen, dass die Hyaluronsäure in den geschädigten Gelenkknorpel eingebaut wird und diesem eine gewisse, dem kranken Knorpel fehlende Elastizität und Widerstandsfähigkeit zurückgibt.

Gelenke, die einer Injektion einfach und komplikationslos zugänglich sind, sind z.B. das Schultergelenk, das Hüftgelenk, das Kniegelenk, das Handgelenk, das Daumensattelgelenk, das obere Sprunggelenk oder das Großzehengrundgelenk. Die Injektion ist bei sorgfältiger Einhaltung der Hygienevorschriften ungefährlich, nebenwirkungsfrei und schmerzarm.

Behandlung von Sportverletzungen

Im Rahmen der Sportmedizin behandeln wir Sportunfälle wie Verrenkungen, Prellungen und Verstauchungen von Gelenken, einfache Brüche und Muskelfaserrisse. Eventuell nicht vermeidbare operative Eingriffe werden in Kooperation mit einem Pool kompetenter orthopädischer und unfallchirurgischer Fachkollegen diskutiert und unter Miteinbeziehung des Patienten einvernehmlich beschlossen.

Weit häufiger sind jedoch sogenannte Funktionsstörungen von Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern, erworben durch Überlastung oder falsches Training. Diese können fast immer konservativ behandelt werden. Oft kann hier durch Korrektur des Trainingsablaufs oder durch Übungsanleitung (meist Dehnungsübungen) Abhilfe geschaffen werden. Manchmal sind intensivere Verfahren wie Injektionen, Ruhigstellung, Tapeverbände und Physiotherapie notwendig. In jedem Falle muss vorab eine korrekte Diagnose durch eine manualtherapeutische Untersuchung gestellt werden, gegebenenfalls unter Zuhilfenahme von Ultraschall, Röntgen, CT oder MRT.

Sport - und Tauchtauglichkeitsuntersuchung

  • Sporttauglichkeitsuntersuchungen von Kindern und Jugendlichen im Rahmen des Schul- oder Vereinssports
  • Sporttauglichkeitsuntersuchungen und Beratung von Erwachsenen im Vereins-, Freizeit-, und Breitensport
  • Sporttauglichkeit im Leistungs- und Extremsportbereich
  • Laktatmessung zur Feststellung des momentanen Leistungszustandes bei Leistungs- und motivierten Freizeitsportlern (z.B. Marathonläufer)
  • Tauchtauglichkeitsuntersuchungen nach den Regeln der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM)
  • individuelle Beratung und Trainingsanleitung für Sportanfänger und Fortgeschrittene

So finden Sie uns

Unsere Praxis liegt ca. 1 Gehminute vom Wittenbergplatz entfernt (gegenüber dem KaDeWe) in der Ansbacher Straße 13. Der Aufzug ist durch die Hofeinfahrt zu erreichen.
Die Praxis befindet sich in der 3. Etage.

Ansbacher Straße 13
10787 Berlin
Tel: (030) 2 16 81 22
Fax: (030) 21 75 63 63

Navigation

Unsere Anschrift

Ansbacher Straße 13
10787 Berlin

Kontakt

Tel: (030) 2 16 81 22
Fax: (030) 21 75 63 63
info[at]ganzheits-medizin.net

Rechtliche Hinweise

Organisatorisches

© 2019 | Dr. med. Brigitte Kissenbeck, Dr. med. Michael Lück